Hilfreiche Links

Diese Links stellen eine Auswahl dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Für den Inhalt sind die jeweiligen Urheber verantwortlich.

Gefahren des Mobilfunks für Mensch und Natur

  • www.diagnose-funk.org
    Die unabhängige, gemeinnützige Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk setzt sich für den Schutz vor elektromagnetischer Strahlung ein. Dazu klärt diagnose:funk über die gesundheitsschädigenden Wirkungen von Mobilfunk- und WLAN-Strahlung auf, stellt allgemeinverständliche Informationsschriften bereit, wertet Studien aus und tritt für eine zukunftsfähige, gesundheitsverträgliche Telekommunikation ein.

  • www.kompetenzinitiative.com
    Die „Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie“ ist eine internationale, interdisziplinäre und überparteiliche Fachvereinigung insbesondere von Wissenschaftlern, Ärzten, Juristen und Technikern. Sie engagiert sich für einen zeitgemäßen Gesundheits- und Umweltschutz vor allem auf dem Gebiet des Mobil- und Kommunikationsfunks.

  • www.bvmde.org
    Das im Dez. 2020 gegründete „Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland“ möchte über die Risiken der Mobilfunknutzung aufklären und sich für eine lebenswerte, gesunde Zukunft einsetzen, die sich am Vorsorgeprinzip orientiert.

  • www.ehtrust.org
    Das Portal von „Environmental Health Trust“ bietet in englischer Sprache umfassende Informationen rund um den Mobilfunk: Über die gesundheitlichen Risiken, den wissenschaftliche Hintergrund, die praktische Anwendung u.v.m.

  • www.norad4u.com
    Dieses Portal „No Radiation For You“ informiert in englischer Sprache über alle Aspekte rund um den Mobilfunk. Es möchte die Menschen befähigen, die eigene Exposition zu minimieren und sich wirkungsvoll zu schützen.

  • www.electricsense.com
    Die englischsprachige Seite will über Gesundheitsgefahren von Mobilfunk aufklären und informiert insbesondere über Messgeräte und EMF-Apps.

Forschungsergebnisse und Forschungsförderung

  • www.emfdata.org
    Die Datenbank EMF:data enthält 533 Studien, die biologische Effekte durch elektromagnetische Felder nachweisen. 267 sind durch EMF:data ausgewertet. Außerdem enthält das Portal Studienüberblicke, Dokumentationen und Informationen, sowie den vierteljährlich erscheinenden ElektrosmogReport.

  • www.microwavenews.com
    Das Portal berichtet auf wissenschaftlicher Basis über die gesundheitliche Bedeutung elektromagnetischer Felder im nicht-ionisierenden Bereich des Spektrums mit Schwerpunkt auf den Risiken der Mobilfunkstrahlung. Darüber hinaus wird auch über Anwendungen von EMF im medizinischen Bereich informiert.

  • www.stiftung-pandora.eu
    Die „Pandora-Stiftung für unabhängige Forschung“ möchte dazu beitragen, dass dem Schutz von Mensch und Natur vor Mobilfunkstrahlung Vorrang vor den Interessen von Politik und Industrie eingeräumt wird. Dazu fördert sie die Forschung unabhängiger Wissenschaftler durch die Akquirierung von Spenden.

Praktische Hilfen beim Schutz vor Mobilfunk

  • www.elektrosmogportal.de
    Das Portal gibt Hilfestellungen für elektrosensible Menschen und andere Betroffene, Baubiologen und Therapeuten bei der Auswahl sinnvoller Messgeräte und Schutzprodukte, sowie ihrer fachgerechten Anwendung.

  • www.elektrosmog-und-gesundheit.de
    Das Portal bietet Informationen rund um den Mobilfunk und praktische Anleitungen zu den Themen „Gesund wohnen – Gesund leben – Gut schlafen“.

Informationen und Hilfen für elektrohypersensible Menschen

  • www.elektrosensibel-muenchen.de
    Der Verein bietet Informationen und Unterstützung für elektrohypersensible Menschen. Insbesondere zeigt er Wege auf, wie jeder seine persönliche Strahlenbelastung minimieren und andere über die Risiken der Mobilfunkstrahlung aufklären kann. Darüber hinaus setzt er sich für eine gesellschaftliche Anerkennung der Elektrohypersensibilität ein.

  • www.elektrosensibel-ehs.de
    Die Seite bietet Informationen für EHS-Betroffene und an EHS Interessierte aus der weltweiten Presse, sowie Informationen über Interessen-Gruppen aus verschiedenen Ländern. Weiterhin werden weltweite Erkenntnisse zur EHS von Ärzten, Wissenschaftlern und Studien aufgearbeitet.

  • www.wifi-refuge.org
    Auf dieser Seite geht es darum, Rückzugsorte (Refugien) zu finden oder zu schaffen für Menschen, die an der zunehmenden Belastung durch Elektrosmog in unserer heutigen Gesellschaft leiden. Insbesondere geht es um die Suche nach strahlungsarmen Gebieten und die Aufklärung über die verschwiegenen Gefahren der aktuellen Drahtlos-Technik.

Informationen und Hilfen für hochsensible Menschen

  • www.zartbesaitet.net
    Die Seite bietet Information, Beratung und Vernetzung für hochsensible Personen. Insbesondere wird über Selbstmanagement-Strategien informiert und auf die Bedeutung des Austausches mit anderen Hochsensiblen hingewiesen.

  • www.hsperson.com
    Die englischsprachige Seite bietet umfassende Informationen rund um die Situation und Bedürfnisse hochsensibler Personen, dazu Links zu Berichten von Hochsensiblen auf Youtube.

Umweltmedizin, Gesundheitswissenschaft

Gupta Brain Retraining / Limbic Retraining

Abschirmmaterial, -kleidung, Netzabkoppler

Wenn Sie Abschirmungsmaßnahmen in Erwägung ziehen, konsultieren Sie unbedingt Fachleute!

Messtechnik

Lassen Sie sich zumindest bei der Interpretation der Messergebnisse von Fachleuten beraten!

Baubiologen / Gutachter

Feldarme Elektroinstallationen

Es gibt Elektriker, die sich auf Elektrosmog-Vermeidung spezialisiert haben und z.B. abgeschirmte Leitungen verlegen.

Netzabkoppler kann jeder Elektriker installieren.

Verreisen / Unterwegs

Sie können bei Tourismus-Informationen und einzelnen Hotels nach EMF-freien Zimmern fragen. Manche Hotels / Pensionen haben zumindest WLAN-freie Zimmer (nicht zu verwechseln mit“ elektrosmogarmen“ Zimmern, das bezieht sich meist auf niederfrequente EMF. Bitte recherchieren Sie genau und fragen auch nach. Manche Unterkünfte sind auch bereit, WLAN-Router nachts abzuschalten.

Selbsthilfegruppen

Auf dem Portal von NAKOS finden Sie nicht nur Adressen und Ansprechpartner von Selbsthilfegruppen für zahlreiche Problemfelder in ganz Deutschland, sondern auch hilfreiche Anregungen und Informationen rund um das Thema Selbsthilfe.

Das Netzwerk GENUK e.V. – Gemeinnütziges Netzwerk für Umweltkranke ist ein bundesweit tätiger Zusammenschluss von Selbsthilfeorganisationen umweltkranker Menschen.

Selbsthilfegruppen finden Sie auch vor Ort, häufig bei Umweltschutzverbänden, Gesundheitsamt, Gesundheitsläden, o.ä.

Vorträge, Vorlesungen

Filme, Videos

Für manche Filme / Videos sind englische Untertitel verfügbar.

International